Europa im Unterricht

Europa im Unterricht

Europa im Unterricht, ein immer wichtigeres Thema

Wir alle versehen uns ja als internationale Menschen, die das weltweite Web benutzen, die die ganze Welt bereisen, die Seychellen, die dominikanische Republik bestens kennen, wir sehen uns als Kosmopoliten. Oft ist es aber erschreckend zu sehen, wie wenig Kinder und Jugendliche, sogar Studenten, über die direkten Nachbarländer wissen, mit denen sie doch geschichtlich einiges verbindet. Europa ist im Schulunterricht häufig weniger ein Thema als Deutschland selbst bzw. internationale Handelsbeziehungen und andere ähnliche Themen. Aber, wir sind nun einmal ein Teil Europas, und das sollte man auch schon den Kindern in der Schule vermitteln!

So könnte es eine gute Idee sein, Europa im Unterricht, zum Beispiel im Rahmen einer Projektwoche, zu behandeln: vielleicht pro Tag ein Land aus dem Norden, Osten, Süden und Westen. Dies würde zum Einen eine Einseitigkeit verhindern, ein zu starkes Orientieren auf die "traditionellen" Nachbarn im Westen, Norden und Süden, die Kinder auch an die neuen Mitgliedsstaaten der Union näher heran führen; zum anderen würde ihnen auch die unglaubliche Vielfalt der Länder Europas, deren Landschaften, kulturelle Gepflogenheiten etc. nahe gebracht.

Zu überlegen wäre auch, im Rahmen des Projekts Europa im Unterricht Filmnachmittage anzubieten, mit spannenden und gleichermaßen typischen Jugendfilmen aus den unterschiedlichen europäischen Ländern.

Europa ist nun einmal unser Kontinent, der uns auch prägt, der sich aber ebenso auch in den letzten Jahren, auch durch die Auflösung der kommunistischen Systeme, sehr stark verändert hat. Die Kinder dazu zu bringen, sich als Teil dieses Systems zu begreifen, sollte Aufgabe des Unterrichts sein.

Eine weitere Maßnahme: die traditionellen Brieffreundschaften einmal etwas anders. Diese bestehen bereits sehr lange, aber überwiegend zwischen den "klassischen" Ländern England, Frankreich, Spanien und Deutschland. Man könnte sich das Internet zunutze machen, das die Schüler ja oft besser beherrschen als die Lehrer, und sie ermutigen, sich aus jeweils einem europäischen Land einen Brieffreund zu suchen und ihm (auf Englisch, als zusätzliche Übung) zu schreiben. Man könnte daraus einen Ordner erstellen, in dem jeder Schüler über "seinen" Partner und dessen Stadt bzw. Land berichtet. Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten, gibt es da sicher zu entdecken.

Weitere Infos