Filmproduktion in Europa

Filmproduktion

Das Wort Filmproduktion klingt zunächst einmal etwas profan, so, wie die Produktion von Gummistiefeln, Plastiktüten oder anderer Gegenstände des täglichen Gebrauchs. "Fabriken" wie Hollywood oder sein neuster kleiner Bruder, Bollywood, treten allerdings dezidiert als massenproduzierend auf und man muss die Tatsache anerkennen, dass Filme, wie jede andere Ware auch, produziert und erfolgreich vermarktet werden. Den Marktführern USA und Indien mit ihren doch eher simplen globalen Plots gesellen sich nationale Filme oder pan-europäische Filme mit ihren Spezifika hinzu. Jedes europäische Land produziert seine eigenen Filme, die oft von den sozialen und historischen Bedingungen im Land handeln und vielleicht gerade darum sehr großen Erfolg in ihren Heimatländern haben. Viele Kinobesucher oder Käufer von DVDs haben es satt, die ewig gleichen vage moralisierenden Geschichten aus den USA zu konsumieren, denn diese haben mit ihrer Realität wenig zu tun.

So entwickeln sich in Europa interessante nationale Ausprägungen, die einen anhaltenden, auch finanziellen, Erfolg aufweisen, wie zum Beispiel der französische Film "Bienvenue chez les Ch'tis" zeigt, der auch bei uns längere Zeit mit großem Erfolg lief. Unsere eigene Produktionen können sich aber kommerziell durchaus auch sehen lassen. Die "Keinohrhasen" waren ein Magnet, aber auch ein heikler Film wie "Das Leben der Anderen", in dem die Stasivergangenheit ansatzweise aufgearbeitet wird, errang große Erfolge. Ebenso erfolgreich bezüglich der Marktanteile sind die nationalen Filmproduktionen aus der Tschechischen Republik, Dänemark, Großbritannien, Italien und Polen.

Es hat sich also in den letzten Jahre beim europäischen Publikum sowohl Interesse als auch eine Nachfrage nach den "kleinen" Geschichten, dem Leben und den Eigenarten der Menschen in den europäischen Ländern, heraus kristallisiert, denn noch wissen die einzelnen Länder in Europa viel zu wenig voneinander. So richten sich die nationalen Filmproduktion in Europa natürlich auch immer an ein größeres europäisches Publikum, wobei viele Produktionen auch europäische Koproduktionen sind, bei denen die Ideen und Energien aus mehreren Ländern zusammen fließen. Diese können sich an den "Großen" durchaus messen und weisen dennoch einen eigenen Charakter auf.

Weitere Infos